Merles magische Reise in die Goetheschule

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne!“ Aufregung, Ungewissheit, Vorfreude – und dann: der Beginn des Neuen! Jeder hat sicherlich schon einmal eine solche Situation erlebt. Manchmal sind es selbst gewählte „Anfänge“, manchmal wird man vom Leben zu einem Neuanfang aufgefordert.

In dieser Situation befinden sich im Moment alle Viertklässler und ihre Eltern und Erziehungsberechtigten. Sie stehen vor der Entscheidung, an welcher Schule der Neuanfang im 5. Jahrgang erfolgen soll. Das ist die Frage nach des Pudels Kern. Des Pudels Kern? Ja, so hat vor langer Zeit der Dichter Goethe den Kern einer zu klärenden Frage genannt. Vor gar nicht so langer Zeit entstand an der Goetheschule die Idee, für diesen magischen Moment des Neubeginns einen neuen Weg der Information zu wählen. Information, die gedacht ist für alle, die überlegen, auf die Goetheschule zu gehen. Informationen für alle Einbeck*innen. Informationen für alle Vorbeigehenden, die wissen wollen, was hinter der großen Eingangstür los ist. So entstand der zehnminütige Film „Merles magische Reise“. Er erzählt von Merle, die neugierig auf die Goetheschule ist. Ein magischer Brief lädt sie vom Schulhof weg ein zu einer Reise durch die Goetheschule. Während dieser Reise hat sie die Aufgabe zu lösen, des Pudels Kern zu finden. Dabei findet sie die Unterstützung des Namensgebers der Schule – Goethe „höchstpersönlich“. Mutig öffnet sie das quietschende Eingangsportal und taucht ein in die Welt der Goetheschule – in die alten Gebäude und modernen Fachräume. Sie trifft auf ihrer Suche auf Schülerinnen und Schüler, auf Sprachen, auf Aktivitäten, hört die Musik des Schulorchesters, erlebt magische Versuche in der Chemie, bekommt unerwartet Hilfe durch die technische Ausstattung und vermag schließlich ihr Rätsel zu lösen. Wer sich auf Merles Spuren machen möchte, wird ebenfalls das Rätsel um des Pudels Kern lösen können – aber ein Jeder wird seine ganz persönliche Lösung finden. Was allen Suchenden gemeinsam sein dürfte, ist die Erkenntnis, dass im Zentrum aller Dinge der Mensch steht. „Hier bin ich Mensch, hier darf ich ´s sein!“ – Das lässt Goethe seinen Faust sagen, einen klugen Menschen, dem Wissen allein nicht das Glück beschert. Fausts Suche lehrt ihn, dass Wissen und Können ohne Menschlichkeit wenig Wert haben. Das zu vermitteln, ist sicherlich die größte Aufgabe aller Schulen – und es ist der Leitgedanke der Goetheschule. So sagt Johanna Krauß, die die Idee zu diesem Film hatte: „Wir wollen ja begeistern und vielfältig und offen sein für alle. Schule ist nicht nur Lernen, sondern ein Einlassen auf die Träume der Schülerinnen und Schüler. Um das zu erzählen, braucht man eine Geschichte für das Willkommen des neuen fünften Jahrgangs.“ Die Ideengeberin und Drehbuchautorin des Films Johanna Krauß, auch verantwortlich für Schnitt, Ton und Bildbearbeitung, ist Lehrerin an der Goetheschule. Sie wurde bei der Umsetzung ihres Projekts von der Schulgemeinschaft der Goetheschule unterstützt. Für Kamera und kreative Unterstützung stand ihr Volker Latermann vom Otto Hahn Gymnasium in Göttingen zur Seite. Und Merle gibt es wirklich – Merle Schrader ist Schülerin an der Goetheschule in Einbeck….

Wer sich für „Merles Magische Reise“ interessiert, ob als Entscheidungshilfe für die 5. Klasse oder aus weiterem Interesse, kann das Video hier ansehen. Ab Freitag, den 12. März 2021, kann man weitere Informationen über den Schulstart an der Goetheschule im Rahmen der „digitalen offenen Tür“ abrufen.