Pfandflaschenprojekt an der Goetheschule

„Flasche leer? Gib sie her!“ – Hinter diesem frech formulierten Slogan verbirgt sich eigentlich die bittende Aufforderung an alle Schülerinnen und Schüler der Goetheschule, ihre Pfandflaschen für einen guten Zweck zu spenden. Seit etwas mehr als einem Jahr sammelt eine Projektgruppe der Goetheschule Pfandflaschen in drei dafür aufgestellten Tonnen. Sinn des Projektes ist es, gemeinnützige Organisationen zu unterstützen und dabei bei den Schülerinnen und Schülern ihre soziale Verantwortung bewusst zu machen. Gemeinschaftlich hatte sich die Projektgruppe, die sich aus Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs zusammensetzt, dafür entschieden, den Erlös der ersten Sammelphase an die Diakoniestiftung Nächstenliebe in Einbeck weiterzugeben. Um das Projekt ins Rollen zu bringen, hatte Frederik Hahn sich um die Umgestaltung der aussortierten Mülltonnen gekümmert, während Julia Wünsche das dazugehörige Logo einschließlich Slogan entworfen hatte. Henrike Schnapperelle und Josefine Jäckel stellten die Tonnen auf und haben sich seither um die Leerung und das Einlösen des Pfands gekümmert. 126,70€, das entspricht ungefähr 500 Pfandflaschen, sind seit Beginn des Projektes zusammengekommen und werden nun an die Diakoniestiftung weitergeleitet. Die Projektgruppe hofft auch weiterhin auf viele Pfandflaschen und darauf, dass auch andere Schulen dem Beispiel folgen.

© 2020 Goetheschule Einbeck