Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin“ – Ganz nach diesem Motto starteten Frau Brills Politik-Wirtschafts-EA und Herr Brions Deutsch-EA, der sogenannte Elitekurs, am Samstag, den 9.10.2021, gemeinsam von Salzderhelden aus mit dem Zug nach Berlin.

Vor Ort angekommen machten wir uns auf den Weg zu unserer Jugendherberge in Berlin Ostkreuz, wo wir die nächsten vier Tage nächtigten. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen und sich vom Koffertragen erholt hatten, erkundigten wir gegen Nachmittag das Großstadtgetümmel Berlins. Bei strahlendem Sonnenschein schlenderten wir an der Spree entlang und kamen in den Genuss einiger Tourispots/ Touristenattraktionen wie dem Brandenburger Tor, der Siegessäule und dem Bundestag. Am Abend hatte eine kleine Gruppe noch die Möglichkeit, einen Vortrag im Bundestag wahrzunehmen und anschließend die Kuppel zu besichtigen, von der sich an diesem Abend  ein besonders schöner Sonnenuntergang erblicken ließ.

Am Sonntag Vormittag besichtigten wir die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, wo wir einen eindrucksvollen Rundgang durch das ehemalige Untersuchungsgefängnis der Stasi erhielten und einen  Einblick in das Leben der Inhaftierten durch einen ehemaligen Häftling gewannen, der seine Lebensgeschichte mit uns teilte. Der Besuch in der Gedenkstädte nahm uns alle sehr mit und regte uns zum Nachdenken an.

Am Abend stand Kultur auf dem Programm und so ging es für einen Teil der Gruppe in die Berliner Staatsoper, die an diesem Abend die Oper „Madame Butterfly“ von Puccini aufführte.

Am Montag machten wir den Westens Berlins unsicher. Dort besichtigten wir gemeinsam das größte jüdische Museum Europas , das uns einen Überblick über 1700 Jahre deutsch-jüdischer Geschichte gab, die von Höhe- wie auch Tiefpunkten geprägt war.

Danach fuhren wir zum Wittenbergplatz, von dem aus wir zum KaDeWe und der Gedächtniskirche gelangten. Gegen Nachmittag unternahm ein Teil der Gruppe einen kleinen Stadtrundgang durch das Regierungsviertel Berlins mit einer  Mitarbeiterin des Vereins von Lobby Control, die uns die dortigen Lobbyverbände zeigte und uns auf die Chancen, aber auch bestehende Problematiken von Lobbyismus aufmerksam machte.

Während der Elitekurs am Dienstag das Schloss Sanssouci besichtigte und dessen eindrucksvolle Außen- und Innenarchitektur bestaunte, besuchte der Politik-Wirtschafts-EA die Dauerausstellung „Topographie des Terrors“ , deren thematischer Mittelpunkt die Institutionen zur Zeit des Nationalismus sind und die von den Nazis verübten Verbrechen. Entlang eines Tafelbandes, das überwiegend Fotomaterial präsentiert, wurde uns die Thematik mit Hilfe eines Audio-Guides veranschaulicht.

Am Abend trafen  wir uns alle im Restaurant Nolle wieder, um den letzten Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Am Morgen der Abfahrt besichtigten wir noch bestehende Fundamente der Berliner Mauer  und hörten uns einen Vortrag an, der uns Einblicke in das Leben zur Zeit der DDR gab. Und so endete unsere gemeinsame Kursfahrt in Berlin: Wir machten uns gegen Nachmittag wieder auf in das uns vertraute Einbeck und ließen das Großstadtgetümmel hinter uns.

Mit im Gepäck befand sich jedoch nun die Erinnerung an eine ereignisreiche, schöne, wissensbereichernde und amüsante Kursfahrt, an die wir uns auch noch in Zukunft mit einem Schmunzeln auf den Lippen zurückerinnern werden.

Ein besonderer Dank gilt auch Frau Brill und Herrn Brion, die uns diese Kursfahrt – trotz der nach wie vor bestehenden Umstände – ermöglichten.

Charlotte Mägde und Merle Utermöle, Jg. 13