Ehrung der Anne-Frank-Botschafter*innen in Berlin

Am 09. September 2022 wurden wir, sieben Jugendliche aus der Einbecker Projektgruppe, für unser Engagement gegen Antisemitismus und Diskriminierung geehrt. Das Anne-Frank-Zentrum ernannte uns in der Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin offiziell zu Anne-Frank-Botschaftern.

Der Botschafter des Königreichs der Niederlande, Ronald van Roeden, sowie der stellvertretende Leiter des Referats Bekämpfung Antisemitismus im Bundesministerium des Innern und für Heimat, Felix Beckel, überreichten uns die Ehrungsurkunden.

Unsere Projektgruppe, bestehend aus Viktoria Schön, Emma Schunke, George Khder, Jakob Thoma, Lucia Becker, Norea Re und Viktoria Reschke hatte bereits im Juni ein eigenes Projekt gegen Antisemitismus konzipiert und durchgeführt.
Wir organisierten im 11. Jahrgang der Goetheschule Einbeck einen Workshop unter dem Titel „Einbeck zur Zeit des Nationalsozialismus“ rund um das Thema Antisemitismus und Diskriminierung, um die Auswirkungen des Antisemitismus zur Zeit des Nationalsozialismus zu zeigen. Dabei erstellten wir mit der Klasse unter anderem einen Zeitstrahl, um die historischen Ereignisse im Zuge des Nationalsozialismus in unserer Heimatstadt darzustellen.

Besonderes Augenmerk legten wir dabei sowohl auf den historischen Kontext als auch auf die Prävention in der heutigen Zeit.

Ihr möchtet wissen, wie alles angefangen hat und wie wir ursprünglich auf die Idee gekommen sind, uns zu Anne-Frank-Botschafter*innen ausbilden zu lassen? Ein Klick auf den Button unten rechts führt Euch zum Ziel.

Viktoria Reschke, Jg.12