Ansprechpartner Werte und Normen

Herr Bublitz

Inhalte und Methoden des Fachs Werte und Normen

Der Unterricht im Fach Werte und Normen (WN) thematisiert mehr als alle anderen Fächer die konkreten, persönlichen Bedürfnisse, Erfahrungen, Probleme, Interessen und Zukunftsperspektiven unserer Schülerinnen und Schüler.

Er soll ihnen helfen, ein bewusstes, positives Selbstwertgefühl zu entwickeln, und ihnen Orientierungen bei ihrer Suche nach einem möglichen Sinn ihres Lebens und nach den bestimmenden Gründen, Werten und Normen ihres Denkens und Handelns vermitteln.

Zu erkennen ist in diesem Zusammenhang die Bedeutung der persönlichen Verantwortung für das eigene Leben, der Verantwortung aller Menschen für den Schutz der Natur und den Erhalt bzw. der Schaffung zukunftsfähiger Lebensgrundlagen, der Friedfertigkeit und der Toleranz sowie für ein menschenwürdiges Zusammenleben in Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie.

Der inhaltliche Rahmen des Faches wird gesetzt von Immanuel Kants Leitfragen:

  • Was kann ich wissen?
  • Was soll ich tun?
  • Was darf ich hoffen?
  • Was ist der Mensch?

Konkretisiert ergeben sich daraus Themen wie: Vom Kind zum Erwachsenen, Rollenverständnis der Geschlechter, Ehe und Familie, Freundschaft, Liebe und Sexualität, Angst und Aggressionen, Gewissen und Gewissensbildung, Konflikte und Gewalt, Inhalte und Bedeutung verschiedener Religionen, Glücksvorstellungen und Glücksversprechen, Sekten, Jugendkulturen, Drogen und Sucht, Krankheiten und Tod, Schuld und Strafe, Vorurteile und Diskriminierung, Menschenrechte und Demokratie, Mensch und Natur, Möglichkeiten und Gefahren moderner Technologien, Wahrheit und Wirklichkeit.

Dabei stützt sich der WN-Unterricht vor allem auf aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaften Philosophie, Soziologie, Anthropologie, Psychologie und Religionswissenschaft; er berücksichtigt außerdem ethische, moralische und philosophische Aspekte der Rechtswissenschaft, der Politikwissenschaft, der Kommunikationswissenschaft, der Naturwissenschaften und der Geschichtswissenschaft.

Aus dieser Vielfalt ergeben sich vielfältige Möglichkeiten oder Notwendigkeiten eines fächerübergreifenden Unterrichts. Der Unterricht im Fach WN ist außerdem in hohem Grade schüleraktiv, d.h. die Schülerinnen und Schüler erkunden, erproben, entdecken und erörtern und planen möglichst viel selbst, und am Ende der Unterrichtseinheiten steht in der Regel die Präsentation eines vereinbarten Arbeitsproduktes. In den Unterricht einbezogen werden sollen in besonderem Maße auch außerschulische Lernorte sowie außerschulische Experten bzw. Menschen mit besonderen themenbezogenen Erfahrungen.

© 2016 Goetheschule Einbeck