Das Brigitte-Sauzay-Programm

Nachfolgend wird der Brigitte-Sauzay-Austasch ausführlich beschrieben.

Was ist das Brigitte-Sauzay-Programm?

Das Brigitte-Sauzay-Programm ist ein seit 1989 existierender individueller Schüleraustausch zwischen Deutschland und Frankreich. Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und das Office franco-allemand pour la Jeunesse (OFAJ) fördern diesen Schüleraustausch in enger Zusammenarbeit mit den deutschen und französischen Schulbehörden. Schülerinnen und Schüler der 8.-11. Klasse, die seit mindestens 2 Jahren Französisch lernen, können am Brigitte-Sauzay-Programm teilnehmen.

Wie läuft der Austausch ab?

Schülerinnen und Schüler der 9.-11. Klasse bleiben drei aufeinanderfolgende Monate (mindestens 84 Tage) im Partnerland. Für Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse kann der Austausch auf acht aufeinanderfolgende Wochen (mindestens 56 Tage) begrenzt werden. Der Zeitpunkt des Austausches wird in Abstimmung mit den verantwortlichen Lehrern der beteiligten Schulen und den beteiligten Familien gefunden. Der Austausch findet nicht gleichzeitig, sondern nacheinander statt, so dass das Austauschpaar insgesamt 6 Monate gemeinsam verbringt. Häufig sind die französischen Schüler von Mai bis Juli in Deutschland und die deutschen Schüler von September bis November in Frankreich.

Unterbringung und Schulbesuch

Während ihres Aufenthalts sind die deutschen Schülerinnen und Schüler in der Familie ihres Austauschpartners untergebracht. Sie besuchen mindestens sechs Wochen lang den französischen Unterricht. Im Gegenzug nehmen die deutschen Schülerinnen und Schüler ihren französischen Partner in ihrer Familie auf und besuchen gemeinsam mit ihm die Schule in Deutschland.

Wie findet man einen Austauschpartner?

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, einen Austauschpartner zu finden:

  1. Mit Unterstützung der Französischlehrerin / des Französischlehrers über die französischen Kollegen in Thiais, Einbecks französischer Partnerstadt.
  2. Es können private Kontakte genutzt werden.
  3. Falls keine privaten Kontakte bestehen, kann über die Rubrik „Anzeigen“ auf der website des Brigitte-Sauzay-Programms (www.dfjw.org/kleinanzeigen) ein geeigneter Austauschpartner gesucht werden. Alle Schülerinnen und Schüler der Goetheschule, die bisher am Brigitte-Sauzay-Programm teilgenommen haben, haben so ihren Austauschpartner gefunden.

Die Suche nach einem geeigneten Austauschpartner

Ist ein Austauschpartner gefunden, sollten folgende Punkte besprochen und berücksichtigt werden:

  • Dauer und Termine des Aufenthalts
  • Interessen und allgemeine Lebensweise der beiden Partner und der Familien sollten übereinstimmen
  • Bedingungen des Austauschs (Wohnsituation: evtl. eigenes Zimmer, Haus oder Wohnung, Haustiere, etc.)
  • Besonderheiten (Essgewohnheiten, Raucher / Nichtraucher, Medikamente / Allergien, religiöse Besonderheiten, etc.)
  • Unterschiedliche Schulsysteme (Ganztagsschule in Frankreich)
  • Zusätzliche Kosten (z. B. für Schulbus, Ausflüge)

Kann finanzielle Unterstützung beantragt werden?

JA! Es kann ein pauschaler Fahrtkostenzuschuss beantragt werden, den das DFJW im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel bewilligt. Für die Bewilligung wird ein Erfahrungsbericht und eine Bescheinigung der französischen Schule benötigt. Die Beantragung des Zuschusses erfolgt über eine Online-Plattform. Der auf der Plattform ausgefüllte Zuschussantrag muss ausgedruckt und vom Schulleiter unterschrieben werden. Der unterschriebene Antrag muss spätestens einen Monat  vor Beginn des Austausches über die Plattform hochgeladen und dem DFJW übermittelt werden. Eine Kopie bzw. die gescannte Version des unterschriebenen Antrags soll an die zuständige Schulbehörde geschickt werden. Anträge, die zu spät oder nachträglich eingereicht werden, können leider nicht berücksichtigt werden.

Welche Dokumente sind erforderlich für den Austausch?

Es sollte ein Dossier für die Austauschfamilie erstellt werden (Formular erhältlich bei Frau Minta). Das Dossier gibt Auskunft über die Schüler, z. B. über deren Interessen und Hobbys, sowie deren Schul- und Familiensituation. Die Eltern müssen eine Erklärung zur Übertragung der Sorgerechte und –pflichten auf die Gasteltern unterzeichnen. Das Dossier sollte den Gasteltern und der aufnehmenden Schule zugeleitet werden.

Rechtliche Aspekte

Die Teilnahme am Austausch ist eine private Initiative, die zuständige Schulbehörde übernimmt daher keine Verantwortung. Das Abschließen von Auslandsversicherungen (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung) ist notwendig. Die Krankenversicherung ist meist durch die europäische Krankenversicherungskarte abgesichert.

Beurlaubung

Vor der Teilnahme am Austausch muss beim Schulleiter für die Dauer des Auslandsaufenthaltes ein Antrag auf Beurlaubung vom Schulbesuch gestellt werden. Den formlosen Antrag kann man im Schulsekretariat abgeben, welches diesen dann weiterleitet

Weitere Informationen zum Brigitte-Sauzay-Programm können auf folgender Website nachgelesen werden: http://www.dfjw.org/brigitte-sauzay-programm

Kontakt-Info

Gymnasium
Goetheschule Einbeck
Schützenstraße 1
37574 Einbeck
Tel.: 05561-9388-0
Fax: 05561-9388-20

Ansprechpartnerin Schüleraustausch

Frau Minta

© 2016 Goetheschule Einbeck