Ein Willkommen der neuen Schulleiterin Elisabeth Kaiser

Frauen – so weiß man – hatten es Goethe Zeit seines Lebens sehr angetan. Nicht nur äußere Schönheit, sondern auch innere Werte und vor allem ein „heller Kopf“ beeindruckten den Dichter. Was hätte er wohl von einer engagierten, zuverlässigen und erfolgreichen Frau gehalten?!

Die Goetheschule nun hat eine solche Frau als Leiterin bekommen: Elisabeth Kaiser, seit Jahren dem Gymnasium durch ihre Tätigkeit verbunden, lenkt nun offiziell seit Juli 2019 als Oberstudiendirektorin die Geschicke der Schule.

Die neue Schulleiterin stammt aus Goslar, studierte nach dem Abitur in Göttingen und Norwich/England Anglistik, Theologie und Sportwissenschaften, absolvierte ihr Referendariat in Salzgitter und kam nach kurzer Tätigkeit am Corvinianum in Northeim 1990 nach Einbeck an die Goetheschule. Ab 2003 trat sie in die erweitert Schulleitung in der Funktion als schulfachliche Koordinatorin ein, wurde 2005 ständige Vertreterin des Schulleiters und 2019 kommissarische Schulleiterin. In den Jahren ihrer Tätigkeit hat Elisabeth Kaiser die Achtung, Anerkennung und Zuneigung von Eltern, Schülerschaft und Kollegium gewonnen; davon zeugten die Reden, die bei der offiziellen Amtseinführung Ende August bei einem Festakt in der Aula gehalten wurden. Die Ernennungsurkunde erhielt die neue Schulleiterin aus den Händen der schulfachlichen Dezernentin Anke Steckhan, die der Direktorin sehr gute Kenntnisse über die Schule und die an ihr Beschäftigten attestierte. In einer bewegenden Rede bot Johanna Herting vom Personalrat im Namen des Kollegiums an, „Hand in Hand“ mit dem Kollegium in die Zukunft der Schule zu gehen, und sie überreichte der neuen Schulleiterin das „Goethe – Logo“ als Bild, gemalt mit den Fingerabdrücken aller Klassen, Kurse und Kollegen. Seinen Platz wird das Goethe – Portrait im Dienstzimmer der Schulleiterin erhalten, passend zum Credo Elisabeth Kaisers: „Die Goetheschule ist eine tolle Schule. Hier ist mein Platz.“

© 2019 Goetheschule Einbeck