Abitur und dann? – BO-Tage an der Goetheschule

Nach einem Jahr Pause wegen der Umstellung von G8 auf G9 fanden wieder Berufsorientierungstage an der Goetheschule statt.

Die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe hatten Gelegenheit sich dabei über verschiedene Optionen nach dem Abitur zu informieren. Welche Vor- und Nachteile kann ein Au Pair haben? Kann ich mich um ein Stipendium bewerben? Ist das FSJ etwas für mich? Kommt für mich ein Studium an der PFH Göttingen infrage? Kenntnisreiche Antworten dazu gab es in verschiedenen Veranstaltungen. Darüber hinaus simulierte die Bereichsleiterin Personalmanagement der Sparkasse, Frau Henne-Mudrack mit den Auszubildenden Frau Sendler und Herrn Martini Vorstellunggespräche, so dass die Schülerinnen und Schüler anschaulich und schülerorientiert begreifen konnten, worauf es bei Bewerbungsgesprächen ankommt (siehe Foto). Am Dienstag fand der „Expertentag“ statt, ein Herzstück der BO-Tage. 16 Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Berufsbereichen waren zu Gast in der Goetheschule und stellten ihren Beruf in 45-minütigen Kleingruppengesprächen vor. Einige Schülerinnen und Schüler hätten am liebsten an mehr als „nur“ drei Gesprächen teilgenommen, sagten sie bei der Reflexion der BO-Tage.

Anders als in den vergangenen Jahren findet Berufsorientierung in diesem Jahrgang auch im Unterricht statt, so dass der Berufsberater Jens Spelzig schon vor den BO-Tagen zweimal in den 11. Klassen zu Besuch war und die Schülerinnen und Schüler gekonnt über den Berufswahlprozess informierte und mit ihnen einen Interessentest machte. Außerdem gestaltete er während der BO-Tage einen Elternabend, um Informationen über Ausbildungs- und Studienwege sowie den Berufswahlprozess allgemein zu geben.

Über das positive Feedback der Schülerinnen und Schüler freuten sich die Fachgruppe Politik-Wirtschaft und die Berufsorientierungsbeauftragten der Goetheschule, die diese Woche organisiert und begleitet haben.

© 2019 Goetheschule Einbeck