Die FinE-Bands im Detail

Samstagsprogramm:

Das Festivalprogramm am Samstag startet mit dem John Poppyseed-Trio. Der Sänger John Deppe, der den Einbeckern auch als Theaterpädagoge bekannt ist, tritt mit einer besonderen Bandbesetzung auf. Zusammen mit Lars Watermann an der Perkussion und Artur Kühfuß am Tastentisch freut er sich schon auf den Start im Stiftsgarten an der alten Stadtmauer in Einbeck.

Bei der Band “Lost in Silence”, die sich erst dieses Jahr neu formiert hat, werden die erfahrenen FinE-Besucher einige alte Bekannte auf der Bühne sehen. Zum Teil besteht “Lost in Silence” nämlich aus der Besetzung von “Rusted Backyard”. Man darf sich wieder auf einen guten Rock-Sound freuen.

“Jamboree”, das sind 7 Vollblut-Musikern, davon 5 an den Instrumenten: Melina Schikorr, Tom Hahn, Tim Meyer, Lina Schneider und Lennart Sölter, gecoacht werden sie von Andreas Jäger. Entstanden ist “Jamboree ursprünglich aus einer Jimie-Band der Mendelssohn-Musikschule Einbeck, die sich aber aufgelöst hat. Die jungen Musiker wollten aber weiter zusammen Musik machen.

“Wasted origin” steht für alternativen Rocksound. Die Einbecker Band verarbeitet in ihren handgeschriebenen Songs eigene Erfahrungen. Bei zahlreichen Auftritten in Einbeck (Local Heroes, Musiknight…), Osterode (Rock und Kultur am Harz …), Holzminden (Rockscheune…) uvm. haben sie bereits viele Fans für sich und ihre Musik begeistern können. Nach einigen Besetzungsveränderungen in den letzten 5 Jahren besteht die Band seit 2016 aus: Jana Melching (Gesang), Robin Skopljak (Gitarre), Hendrik Grötzner (Drums) und Christian Biber (Bass).

Johanna Scheider gibt am Samstag schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf ihren Auftritt mit Band am Sonntag. Auch solistisch füllt sie den Stiftsgarten mit ihrer ausdrucksstarken und vielseitigen Stimme.

Superhelden lassen sich nicht aufhalten! Das zeigt der steile Weg, den NAKED SUPERHERO seit ihrer Bandgründung zurückgelegt haben. Die sechs sympathischen Jungs sorgen bereits seit über 200 gespielten Konzerten für glückliche Zuhörer. Auf ihrer Sommertour machen sie nach München und Göttingen Zwischenstopp in Einbeck und begeistern dort Festivalbegeisterte mit ihrem neuen Album NO PANTS, NO PROBLEMS, bevor es dann nach Wien weitergeht.

Musikalisch erweitern NAKED SUPERHERO eine klassische Rockband Besetzung um Posaune und Trompete. Die Band vereint Brass mit melodischen Punkrock mehrstimmigen Gesang und spanischem Rap zu ihrem Sound. Live entfesselt die Truppe ihre Superkräfte in Form von ungebremster, positiver Energie: blitzschnell und lautstark verwandeln sie jeden Club in eine bunte und ausgelassene Party! Dabei reicht es nicht, wenn die wilde Ekstase nur auf der Bühne stattfindet. Das Sextett ist sich einig, dass der beste Indikator für ein gutes Konzert der Moment ist, in dem auch der letzte Besucher total verschwitzt, heiser und mit einem dicken Grinsen in der Menge steht.

Die Band „Surreal Dream“ aus Alfeld spielt im weitesten Sinne Alternative-Rock. Durch den Mix verschiedener Genres aus dem Rockbereich und dem Wechsel zwischen rockigen und punkigen Stilelementen, gepaart mit weiblichem Gesang (Bianca Zaharia), entsteht ein facettenreicher Sound mit hohem Wiedererkennungswert. Dieser wird durch die unterschiedlichen Charaktere der Bandmitglieder (Kiwi, Sascha und Markus) sowie durch eine dynamische Live-Show unterstützt.

“Centre of Gravity” ist eine alternative Rockband aus Einbeck, bestehend aus Yannik Sieburg, Fabian Höper, Jasper Ragnitz und Paul Klinke. Ihre Musik zeichnet sich aus durch energiegeladene Gitarrenriffs unterstützt von einem rhythmisch anspruchsvollen Schlagzeug. Vervollständigt wird das Ganze durch harmonischen Gesang. Ihre Musik vereint sowohl Power als auch Melodie, wobei ihre Lieder von energiegeladenen Songs bis hin zu gefühlvollen Balladen reichen. Die einzelnen Bandmitglieder haben sich als Schüler in der Musikschule M1 in Einbeck kennen gelernt und bereits Erfahrungen als Musiker gesammelt, sind also keineswegs unerfahren und werden von Bands wie Alter Bridge, Slash und Avenged Sevenfold beeinflusst. Die Festivalbesucher erwartet musikalisch anspruchsvolle Musik.

Sonntagsprogramm:

Am Sonntag eröffnet nach der Begrüßung durch die Schirmherrin des Festivals, Frau. Dr. Michalek, die JimieBAND das FinE-Programm. Unter der Leitung von Jazzgitarrist und Hochschuldozent Andreas Jaeger, bilden Basslehrer Mario Fricke und Kim Anhalt, Schlagzeuger der Death-Metal Band „Slaveyard“, das Rückgrat der ungewöhnlichen Konstellation. Weitere Bandmitglieder sind Bianca-Patricia Zaharia, Melina Schikorr, Yannik Sieburg, Kay Weseloh und Oliver Schiedel. Die Idee der jimieBAND ist, dass ambitionierte Musiker aus der Region die Möglichkeit bekommen, Songs einzustudieren – ob eigene Vorschläge oder Songs aus dem jimieBAND-Repertoire – und diese gemeinsam auf der Bühne zu präsentieren.

Kyra Strangfeld ist Gesangsschülerin von Arwen Schweitzer, die an der Mendelssohn-Musikschule Gesang unterrichtet. Für das FinE bekommt sie instrumentale Unterstützung von dem dortigen Geigenlehrer Vadim Guloyants und dessen Schülerin Natascha Reemts.

Die Band „Königsblau“, vor drei Jahren aus einem Bandcoachingprojekt der Einbecker Musikschule M1 hervorgegangen, steht für einen abwechslungsreichen Mix aus Coversongs und stimmungsvollen Eigenkompositionen. Für frischen Sound sorgen auf der Bühne Julia Heitmüller (Gesang), Ermon Elmazovski (Gitarre), Nico Zabiadakis (Gitarre) und Fritz von Gierke (Schlagzeug). Laura Kensy bekommt an der Musikschule M1 Gesangsunterricht und hat bereits vielfältige Bühnenerfahrung. So präsentierte sie auf dem diesjährigen Neujahrsempfang von Einbeck Marketing ihren eigenen Song „Farytail“.

Bei „Goethe tanzt“ präsentiert sich die Tanz-AG der Goetheschule unter der Leitung von Tina Pontinus. Sie ist auch ausgebildeter Zumba-Instructor und feiert später mit den Festivalbesuchern eine Zumba-Party.

Larissa Meyer ist schon viele Jahre beim FinE dabei und begeistert die Festivalbesucher mit Klavierklängen.

Bereits am Samstag tritt Johanna Scheider solistisch auf, am Sonntag bekommt sie Verstärkung. Zu ihrer Band gehören: Max Bublitz (Bass), Reto Englert (Schlagzeug), Joshua Will und Philipp Behler (Gitarre) Auch diese Band, die aus einem Bandcoaching der M1 entstanden ist, wird einen eigenen Song präsentieren.

Der Motor und auch der kreative Kopf des Projektes „Songs für coole Kids“ ist Patryk Pochopien. Musisch interessierte und talentiert Kids haben durch ihn die Möglichkeit, sich eigene Songtexte auszudenken und diese dann zu vertonen. Originelle und authentische Lieder sind das Ergebnis spannender Workshops.

Sowohl Anna Kühn als auch Jana Melching überzeugen auch allein schon mit ihrer Stimme. Zu zweit ist es doppelter Hörgenuss, denn die Stimmen der beiden harmonieren fantastisch miteinander. Beide werden auch selbst geschriebene Songs präsentieren.

Die Band „One way ticket“, die sich aus der Band-Schmiede M1 entwickelt hat, covert, singt aber auch eigene Songs. Sie besticht durch ihren eingängigen Pop-Sound. Melissa Woschnitzas Gesang begleiten Keyboardklänge ihrer Schwester Larissa sowie die weiteren Bandmitglieder Robin Heinemeyer, Noah Meyer, Yannik Sieburg und Paul Klinke.

© 2016 Goetheschule Einbeck